Direkt bestellen - Blog - Ratgeber - News - Hersteller A-Z

5 wichtige Gründe, um Vibratoren zu benutzen

Die gesundheitsfördernde, entspannende Wirkung von Sexspielzeug ist nicht erst seit dem Ende des letzten Jahrtausends bekannt. Bereits die Menschen im alten Ägypten und Rom vergnügten sich mit allerlei Gerätschaften aus Holz, Stein oder Ton, die einem Phallus nachempfunden waren - nur dass diese Lustbringer noch nicht vibrieren konnten.

Bevor wir zu den gesundheitsfördernden Eigenschaften der Vibratoren kommen, möchten wir Sie auf eine kleine Zeitreise mitnehmen. Kommen Sie mit?

Ganz schön kribbelnd: Eine historische Zeitreise

Ursprünglich war der Vibrator ein gesundheitsförderliches Massagegerät, um Anfang des 19. Jahrhunderts die weibliche Hysterie zu behandeln. Diese angebliche Erkrankung sollte von der Gebärmutter ausgehen und Frauen zu hysterischem, überdrehtem Verhalten zwingen. Eine wirksame "Behandlung" war das Verheiraten der Frauen. Half dies nicht, wurden die "befallenen" Frauen zu einem Arzt gebracht, der eine manuelle Massage des Genitalbereichs unter Aufsicht des Ehemannes vornahm, um die Frau zu "beruhigen". Diese peinliche Vorgehensweise war mit Sicherheit nicht besonders lustvoll für die Frau. Um die anstrengende Tätigkeit der manuellen Manipulation zu erleichtern, wurden elektromechanische Geräte erfunden. Den ersten elektrischen Vibrator entwickelte 1883 Joseph Mortimer Granville. Auf der Weltausstellung in Paris 1900 wurden bereits einige handliche Exemplare vorgestellt.

Seitdem wurden die Massagestäbe bevorzugt von Frauen erworben. Doch noch bis in die 1980er Jahre bezeichnete der Handel Vibratoren als medizinische Hilfsmittel, die dem Abbau des natürlichen sexuellen Verlangens dienen sollten. Diese irritierende Bezeichnung teilten die prickelnden Luststäbe mit zahlreichen Sexspielzeugen wie Dildos, Liebeskugeln, Butt-Plugs, Strap-ons oder Sex-Puppen. Prüde Medizintechniker verkauften die Vibratoren einfach als Körpermassagegeräte. Dass man (frau) damit auch spielen und ohne Partner Lust empfinden konnte, galt lange Zeit als Geheimtipp. Mit der Ausbreitung des Internets explodierte förmlich die Lust am sexuellen Spiel und die Menschen trauten sich endlich, die Dinge auch außerhalb der Sexshops beim Namen zu nennen. Die Masturbation von Mann und Frau wurde nicht länger als abartige, überflüssige Handlung verpönt.

Klein, groß, dick oder dünn - auf jeden Fall: gut

Seit der "sexuellen Befreiung" des Vibrators gibt es die batteriebetriebenen Luststäbe in verschiedenen Größen, Formen, Farben und Materialien und jedes Jahr werden neue, leistungsstärkere und schönere Modelle vorgestellt. Vom kleinen Handtaschenvibrator, der nicht viel größer als ein Lippenstift ist, über das Vibro-Ei, das ganz unauffällig in der Vagina getragen werden kann, bis hin zum Doppel-Vibrator mit einigen Raffinessen, der beiden Partnern lustvolles Vergnügen bietet, reicht die Palette der vibrierenden Lustspender. Bei den Materialien setzen Sie bitte auf hochwertige Werkstoffe wie Silikon und Latex (außer bei einer Latexallergie) sowie Glas, Edelstahl oder die Naturvariante aus Ahornholz. Ein Vibrator ist keineswegs nur ein Partnerersatz. Doch wie lauten nun die fünf wichtigen Gründe, um einen Vibrator zu benutzen?

  1. Ein Vibrator kann über partnerfreie Zeiten hinweghelfen. Außerdem hilft er Frauen mit Orgasmusproblemen, ihren Körper besser kennenzulernen, sich fallen zu lassen und Lust zu empfinden.

  2. Ein Vibrator kann immer. Mit diesem hilfreichen Gerät sind mehrere Höhepunkte hintereinander zu erreichen. Das schaffen selbst "standfeste" und sehr potente Männer nur selten.

  3. Selbstbefriedigung mithilfe eines Vibrators ist zuverlässig. Als Stimulation kann die Lust bringende Vibration in das Liebespiel mit einbezogen werden und somit das Sexualleben beider Partner bereichern.

  4. Ein Orgasmus setzt Hormone frei, die für eine nachhaltige Entspannung und zu einem gesteigerten Wohlbefinden führen. Das körpereigene Immunsystem wird aktiviert, die Durchblutung gefördert und das Herz-Kreislauf-System gestärkt.

  5. Ein Vibrator sieht gut aus.

Auch auf unserem Portal finden Sie Vibratoren,Joysticks, Massagegeräte sowie kosmetische Hilfsmittel wie Massageöl oder Gleitcreme. Bei welchen Apotheken Sie diese Artikel besonders preiswert kaufen können, zeigt Ihnen unser Medikamente-Preisvergleich.

Claudia G.

Artikel aus Rubrik: Liebe und Partnerschaft und Medizintechnik und Natürlich - 03.07.2014

Artikel gelesen? Ja, dann Teile oder verlinke auf den Artikel:
 Permalink:

Anzeige

Bearbeite Anfrage ...

Bearbeite Anfrage ...
Medikament Vorschau
Feedback