Direkt bestellen - Blog - Ratgeber - News - Hersteller A-Z

Chronische Rückenschmerzen: Lösungsansätze gegen die Beschwerden

35% der Frauen und 27% der Männer leiden unter chronischen Rückenschmerzen. Dies fand eine Statista-Studie heraus. Chronisch bedeutet, das die Krankheit andauernd vorhanden ist und nur sehr schwer zu behandeln. Die Symptome können gelindert, die Ursache meist aber nicht beseitigt werden. Asthma, Gicht und Rheuma sind einige Beispiele von chronischen Krankheiten.

chronische Rückenschmerzen

Auch Rückenschmerzen können über lange Zeit auftreten und dadurch diese Definition bekommen. Allerdings gibt es für dieses spezielle Problem einige Lösungsansätze, die bei einigen Menschen Wunder gewirkt haben. Zuallererst gilt aber der Grundsatz: Bei Schmerzen im Rücken ist Bewegung das biste Gegenmittel. Noch vor einigen Jahrzehnten wurde bei diesen Beschwerden Bettruhe verordnet - mittlerweile ist aber klar, dass dies die Symptome nur verschlimmert. Wärme, Kälte und Bewegung sind die Mittel, mit denen die Rückenschmerzen am besten gemindert werden können. Letzteres hilft außerdem bei der Vorbeugung.

Rückenschmerzen Statistik  Mann und Frau verglichen

Kälte gegen die Schmerzen

Obwohl bei Muskel- und Gelenkbeschwerden meist Wärme empfohlen wird, kann auch Kälte Linderung bringen. Der Schmerz wird dadurch betäubt, es ist ein Bewegen ohne Schonhaltung möglich. Dadurch ist es wahrscheinlich, dass die Beschwerden abklingen. Es gibt verschiedene Vorgehensweisen hierfür:

Anwendung Beschwerden
Kalter Lendenwickel Ein in kaltes Wasser getauchtes Handtuch um die Lendengegen wickeln; 45-60 Minuten umlassen Bei allgemeinen Rückenschmerzen
Quarkkompresse Quark auf ein Tuch streichen, für 20-40 Minuten umlegen Entzündliche, chronische Rückenschmerzen
Kältepackung, Kältespray, Eiswürfelmassage Maximal 15 Minuten anwenden Akute, von der Wirbelsäule ausgehende Beschwerden
Quelle: Netdoktor.de

Eiswuerfel bei Rückenschmerzen

Hier ist es wichtig, die Zeitvorgaben einzuhalten. Erneut angewendet werden sollte die Kälte nur, wenn die Haut wieder warm ist, damit die Stelle nicht zu sehr verkühlt. Vor allem bei der Kälte- oder Eispackung ist darauf zu achten, da sonst leichte Erfrierungen auftreten könnten. Im Zweifelsfall ist es besser, ein Handtuch zwischen die Haut und die Packung zu legen. Außerdem gilt, dass die Kälte nur dann genutzt werden sollte, wenn sie sich angenehm anfühlt. Andersfalls ist auf andere Möglichkeiten der Schmerzbekämpfung zurückzugreifen.

Wärmebehandlung für den Rücken

Wasserbett bei  Rückenschmerzen

Bei der Wärme gibt es ebenfalls die Möglichkeit der verschiedenen Packungen, die im Folgenden noch beschrieben werden. Wärmepflaster können aber auch Linderung verschaffen - sowie der Schlaf in einem schon warmen Bett. Bei herkömmlichen Matratzen ist eine elektrische Heizdecke dafür eine gute Variante. Wird sie ein paar Minuten vor dem zu Bett gehen angemacht, kann sie außerdem die Bettdecke schön mitwärmen, sodass die eigene Körperwärme kein kaltes Bett aufwärmen muss. Wer ein Wasserbett in seinem Schlafzimmer stehen hat, hat es sogar noch einfacher: Die integrierte Heizung lässt das Bett konstant auf einer Temperatur, sodass Schmerzen effektiv gelindert werden - ein Ratgeber bietet weitere Informationen hierzu. Warme Bäder sind außerdem eine gute Möglichkeit. Hierfür werden am besten Sitzbäder ausgeführt, die Temperatur steigt langsam von 36°C bis maximal 40°C an; 10 bis 15 Minuten sollte der unter Rückenschmerzen leidende in dem Sitzbad bleiben. Dies eignet sich aber eher für Schmerzen, die direkt von der Wirbelsäule ausgehen. Für weitere Beschwerden sind die Kompressen meist die bessere Variante.

Anwendung Beschwerden
Senfmehlkompresse Einen Esslöffel Senfmehl (erhältlich in der Apotheke) in einen Liter heißes Wassers geben, Geschirrhandtuch damit tränken, gut auswringen und für 5 bis 10 Minuten auflegen Nicht entzündliche, chronische Rückenschmerzen
Kartoffelauflage 500 Gramm bis 1 Kilogramm Pellkartoffeln kochen, mit Schale zu einem Brei zerdrücken und diesen in ein Tuch wickeln - 10 bis 15 Minuten auflegen, wenn die Temperatur warm, aber nicht mehr zu heiß ist Schulter-, Nacken- und Rückenschmerzen
Wärmepackung mit Heilerde, Torf oder als Moorpackung Auf 40-45°C erhitzen, für 15-20 Minuten auflegen Nicht-entzündliche, von der Wirbelsäule oder der Muskulatur ausgehende Schmerzen

Bewegung beugt Rückenschmerzen vor

Eine weitere, sehr gute Möglichkeit, um Rückenschmerzen zu bekämpfen und ihnen vorzubeugen, stellt Bewegung dar. Wer sich seinen Tagesablauf vor Augen führt, bemerkt oft, dass die Bewegung dabei zu kurz kommt: Morgens mit dem Auto zur Arbeit, dort den ganzen Tag hinter dem Schreibtisch sitzen, abends mit dem Auto zurück und den Feierabend auf dem Sofa verbringen. Wer im Home Office arbeitet, hat sogar noch weniger Bewegung, da der Arbeitsweg weg fällt. Ein Spaziergang in der Mittagspause oder eine regelmäßige, sportliche Betätigung ein oder zweimal die Woche reichen oft aus, um die Rückenschmerzen wirksam zu bekämpfen. Hierbei sollte vor allem auf ein Stärken des Rückens geachtet werden - wer in ein Fitnessstudio geht, sollte seinen Trainer nach speziellen Übungen dafür fragen. Aber auch andere Kurse, wie Yoga oder Pilates, helfen beim Aufbau der Rückenmuskulatur.

Yoga bei Rückenschmerzen
Bild 4: Yoga ist eine gute Möglichkeit, um seine Rückenmuskulatur aufzubauen und damit den Schmerzen vorzubeugen

Das Problem der Rückenschmerzen ist zu lösen

Wie die Ansätze zeigen, können auch chronische Rückenschmerzen in den Griff bekommen werden. Bei starken Schmerzen ist es aber wichtig, vorab Rücksprache mit seinem Hausarzt oder direkt dem Orthopäden zu halten; die Kälte- und Wärmepackungen können zwar ohne Rücksprache genutzt werden, vor allem beim Sport ist dies aber wichtig. Oft werden die Patienten erst zur Physiotherapie geschickt, bei der sie die Muskulatur um Rücken ein wenig aufbauen, ehe sie sich an die rückenkräftigenden Sportarten wagen. Vor allem bei Schmerzen oder Überanstrengung aufgrund des Kurses ist dies zu empfehlen. Allerdings bleibt eines zu beachten: Wer unter chronischen Rückenschmerzen leidet, bekommt das Problem mit den Kälte- und Wärmebehandlungen sowie Sport zwar in den Griff - er muss aber beständig weiter trainieren, damit dies auch so bleibt. Bilden sich die Muskeln zurück, kommen mit großer Wahrscheinlichkeit auch die Schmerzen wieder.

Schon nach etwa drei Monaten sind mittels Yoga erste Ergebnisse zu erzielen. Allerdings ist es dafür wichtig, einen erfahrenen Trainer zu haben, der die Übungen anleitet. Die Gefahr, sich falsch zu bewegen und dadurch die Schmerzen zu verschlimmern, ist sonst zu groß. Yoga ist eine Sportart, in der es vor allem um das Anspannen, Entspannen und die Harmonie des Körpers geht - und gerade dabei kommt es auf die richtige Körperspannung an. Auf dieser Seite ist eine Studie dargestellt, die die Wirksamkeit von Yoga auf die Rückengesundheit untersucht hat. Das Ergebnis besagt, dass diejenigen Probanden, die mit einem Trainer zusammengearbeitet haben, auch noch nach Beendigung des Kurses positive Nachwirkungen spürten. Pilates arbeitet mit etwa denselben Mitteln - hier steht aber die Kräftigung im Vordergrund. Wichtig bei diesen Übungen ist, sich nicht selbst zu überfordern - treten während oder nach dem Kurs Rückenschmerzen auf, gilt es, eine Pause zu machen und eventuell die Sportart zu überdenken. Yoga bietet meist einen sanfteren Einstieg als Pilates.

Markus M.

Bildquellen:


Bild 1: © nastia1983 - Fotolia.com
Bild 2: pixabay.com © info9srinivas CC0 1.0
Bild 3: © ewp-wasserbetten.com
Bild 4: pixabay.com © marymccraft CC0 1.0

Posted in: Gesundheit - 10.10.2014

Kommentare: (0)
Teilen:
(0) | (0)
Kommentieren
Anmelden, um zu Kommentieren oder Abzustimmen

Bearbeite Anfrage ...

Bearbeite Anfrage ...
Medikament Vorschau
Feedback